Startseite | Impressum
Aktuelles:

Mitarbeiterin (m/w/d) gesucht

Grippeschutzimpfung

weiterlesen

WIR SIND FÜR SIE DA


Anschrift:

Hausärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. med. Ulf Käsgen & Tobias Langer
Brunnenstr. 32
65599 Dornburg-Dorndorf

Telefon:06436-91240
Fax:06436-5576
E-Mail:info@langer-kaesgen.de

SPRECHZEITEN


Montag, Dienstag, Donnerstag:
07:30 - 11:30 & 17:00 - 19:00

Mittwoch:
07:30 - 11:30

Freitag:
07:30 - 11:30 & 15:00 - 17:00

Terminvereinbarung erbeten

 

 

Aktuelles:


Medizinische Fachangestellte/ Arzthelferin (m/w/d) gesucht

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine freundliche und engagierte Mitarbeiterin (m/w/d) in Teilzeit.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, gerne auch per Email, an:

Hausärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. med. U. Käsgen, Internist
T. Langer, FA für Allgemeinmedizin

Brunnenstr. 32, 65599 Dornburg-Dorndorf

info@langer-kaesgen.de

________________________________________________________________________________

Liebe Patientinnen,  liebe Patienten,

die Grippesaison beginnt. Lassen Sie sich impfen! Nur für folgende Personengruppen gilt eine Impfempfehlung der STIKO. Damit ist für diese Patienten die Grippeschutzimpfung eine Kassenleistung und kostenlos.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Grippeschutzimpfung

  • für alle Personen ab 60 Jahre,
  • für alle Schwangeren ab dem 2. Trimenon, bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens ab 1. Trimenon,
  • für Personen mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens (wie z.B. chronische Krankheiten der Atmungsorgane, Herz- oder Kreislaufkrankheiten, Leber- oder Nierenkrankheiten, Diabetes oder andere Stoffwechselkrankheiten, chronische neurologische Grundkrankheiten wie z.B. Multiple Sklerose mit durch Infektionen getriggerten Schüben, angeborene oder erworbene Immundefizienz oder HIV,
  • für Bewohner von Alters- oder Pflegeheimen sowie für
  • Personen, die als mögliche Infektionsquelle im selben Haushalt lebende oder von ihnen betreute Risikopersonen (siehe oben) gefährden können.

Geimpft werden sollten im Rahmen eines erhöhten beruflichen Risikos außerdem

  • Personen mit erhöhter Gefährdung (z.B. medizinisches Personal),
  • Personen in Einrichtungen mit umfangreichem Publikumsverkehr,
  • Personen, die als mögliche Infektionsquelle für von ihnen betreute Risikopersonen fungieren können.

Ebenso geimpft werden sollten Personen mit direktem Kontakt zu Geflügel und Wildvögeln (die Impfung schützt zwar nicht vor der Vogelgrippe, aber es werden damit problematische Doppelinfektionen vermieden).

Auch während der COVID-19-Pandemie sind diese Empfehlungen weiterhin gültig. 

In allen anderen Fällen ist die Grippeschutzimpfung nur als Selbstzahlerleistung möglich. Eine generelle Impfempfehlung für Kinder und Jugenldiche besteht nicht!

______________________________________________________________________________

Haben Sie bitte weiterhin Verständnis dafür, dass wir aufgrund der erforderlichen Infektionsschutzmaßnahmen auf einer vorherigen Terminvereinbarung bestehen müssen, da die Zahl der Patienten, die sich in der Praxis aufhalten dürfen, begrenzt ist. Beachten Sie bitte auch die diesbezüglichen Aushänge vor und in der Praxis! Bitte tragen Sie Ihren Mund-Nase-Schutz während des gesamten Aufenthaltes in der Praxis, auch im Wartezimmer, beachten Sie die einzuhaltenden Abstände und befolgen Sie bitte die Anweisungen des Personals!! 

Mund-Nase-Schutze oder Masken mit Ausatemventil sowie Gesichtsschilde sind NICHT geeignet!

Sie hatten Kontakt  zu Menschen, die sich mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) infiziert haben oder daran erkrankt sind (COVID-19) und sind – ggf. auch unbemerkt – vielleicht auch schon infiziert?

Sie bzw. auch Personen aus Ihrem Umfeld leiden nun akut an Erkältungssymptomen wie Husten, Schnupfen und/ oder Fieber?

Dann empfehlen wir Ihnen:

  1. Rufen Sie uns umgehend in der Praxis an. Wir besprechen gemeinsam mit Ihnen zuerst am Telefon das weitere Vorgehen.
  2. Dieses gilt auch für den Fall, dass Sie als Betroffener bereits vor unserer Praxistür stehen – alternativ können Sie dann auch 3 x klingeln und warten, bis wir Sie oder den Betroffenen dort abholen.
  3. Betreten Sie in der o. g. Situation AUF KEINEN FALL unaufgefordert die Praxis!

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt überprüfen wir anschließend weitere Hygienemaßnahmen und planen die nächsten Schritte.

Hygienetipps

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen 

können wir nur dann für Sie ausstellen, wenn Sie auch tatsächlich erkrankt sind. Falls für Sie als Kontaktperson eine Quarantäne notwendig ist und Sie keinerlei Symptome haben, darf keine Arbeitsunfähigkeit testiert werden. 

Gleiches gilt für Bescheinigungen zur Erlangung von Krankengeld bei Erkrankung eines Kindes, auch für den Fall, dass es zur Schließung von Schulen oder Kindertagesstätten kommt.  

Wird eine Quarantäne vom Gesundheitsamt verhängt, muss der Arbeitgeber normalerweise Lohn bzw. Gehalt fortzahlen, kann aber zum Ausgleich Leistungen nach dem Infektionsschutzgesetz beanspruchen. 

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Praxisteam